- St. Antonius Kirche - https://www.st-antonius.at/antonius -

Es gibt keine ungewollten Kinder

Der Jounalist, Buchautor und Emmy-Preiträger Ryan Bomberger setzt sich in den USA aktiv für den Lebensschutz ein. Er ist auch Mitbegründer einer gemeinnützigen Organisation zugunsten des Lebensschutzes. Ryan wurde durch eine Vergewaltigung gezeugt. Seine leibliche Mutter hatte ihn nach der Geburt (1971) zur Adoption freigegeben. So wuchs er als Adoptivkind in einer liebevollen, christlichen Familie mit 15 Kindern in Lancaster County, Pennsylvania, auf (siehe Bild mit seinen Adoptiveltern im Hintergrund). Im Jänner 2021 ist sein Vater verstorben. In einem Nachruf auf ihn gibt Ryan ein wunderbares Zeugnis darüber, was christliche Vaterliebe bedeutet: “Freitag, der 22. Jänner, war der traurigste Tag in meinem Leben. Ich habe den unglaublichsten Menschen verloren, den ich jemals gekannt habe: meinen Vater. Henry Bomberger verkörperte einen wahren Mann Gottes, der als Vater von 13 adoptierten Kindern (zusätzlich zu seinen drei eigenen) vorgelebt hat, was es heißt “pro life” zu sein. Henry Bomberger ist kein Name, der in allen Zeitschriften und Geschichtsbüchern stehen wird, aber sein Fußabdruck in der Welt wird für Generationen wunderbar nachwirken.

Er war ein Vorbild in der Liebe und Sorge für seine Ehefrau und ein Held für uns, die man fälschlicherweise als “ungewollt” bezeichnete. Er hat uns gerettet. Er sah uns nicht durch den verzerrten Filter der Welt, sondern den klaren Filter Gottes. Henry Bomberger erkannte die wunderbaren Talente in uns und hat sich auf so viele Arten aufgeopfert, damit wir den für uns bestimmten Weg beschreiten konnten. Mit jeder neuen Adoption haben meine Eltern bewiesen, dass es keine “ungewollten” Kinder gibt.

Ich schaue nicht aus wie mein Vater: Meine Haut ist braun, er war weiß. Meine Geschwister haben alle unterschiedliche Tönungen und tragische Vorgeschichten. Ich wurde bei einer Vergewaltigung empfangen. Das hielt meinen Vater nie davon ab, mich seinen Sohn zu nennen. Er hat uns alle mit unseren diversen Geschichten und unerwarteten Wendungen mit offenen Armen empfangen. Seine Hingabe hat uns so klar gezeigt, dass nicht Blut oder Hautfarbe verbinden, sondern die Liebe.

Jeder wusste, dass er nicht einfach nur an Gott glaubte, sondern dass der Glaube sein ganzes Leben erfüllte. Seine Aufrichtigkeit, sein Mitgefühl, seine Großzügigkeit und seine Hingabe an den Nächsten brachten ihm in der Gemeinde großes Ansehen ein. Er war sich in seinem Geschäft mit 200 Angestellten für keine Arbeit zu schade. Und Henry Bomberger liebte es zu lachen. Wenn du 13 Kinder großziehen willst, musst du auch lachen können! Er fand in allem den Humor.

In einer Kultur, die vorgibt, dass Väter nicht notwendig vorhanden sein müssen, war sein Leben ein Beispiel dafür, dass ein Vater unersetzbar ist. Er ist der Grund, warum ich der Ehemann und Vater geworden bin, der ich heute bin. Seinetwegen darf ich Gott als guten und liebenden Vater sehen. Durch seine Begeisterung für die Bibel weiß ich, dass ich ihn wiedersehen werde.”