- St. Antonius Kirche - https://www.st-antonius.at/antonius -

Von Maria gerettet

maria-herzVor Gericht erzählte die dreizehnjährige Marie aus Belgien, wie Michael Fourniret (der später verurteilete Serienmörder) zuerst ihr Vertrauen gewann. Als er sie am 26. Juni 2003 nötigte, in seinen Lieferwagen zu steigen, begann sie etwas Schlimmes zu ahnen. “Während des Einsteigens habe ich mich der Muttergottes anvertraut. Ich sagte: ‘Heilige Maria, geh vor mir her, damit mir nichts geschieht’. Ich begann in meinem Herzen zu beten.” Dann betete sie auch laut. “Ich fragte ihn, ob er an Gott glaube, er antwortete mir nicht.” Fourniret blieb auf einem abgelegenen Weg stehen, führte Marie nach hinten in den Laderaum des Wagens und fesselte sie an Händen und Füßen. Als Marie zu schreien begann, würgte Fourniret sie und sagte: “Wenn du schreist, bring ich dich um.” Hinten im Wagen betete Marie aus ganzer Seele. “Ich sagte mir, jetzt ist es aus. Ich sah mein Leben vor mir ablaufen, fühlte mich wie in einem Film.” Plötzlich lösten sich die Fesseln ihrer Füße, sie befreite sich und konnte mit den Zähnen auch die Fesseln der Hände lösen. Als das Auto an einer Kreuzung hielt, öffnete Marie die hintere Schiebetür und flüchtete, ohne dass Fourniret es bemerkte. Eine vorbeikommende Autofahrerin ließ sie in ihren Wagen steigen und während der Fahrt erkannte Marie in dem ihnen entgegenkommenden Lieferwagen ihren Entführer, der, als er ihre Flucht bemerkte, umgekehrt war. Durch die von der Autolenkerin notierte Autonummer konnte Michel Fourniret von der Polizei verhaftet werden. Der Staatsanwalt beglückwünschte Marie und bedankte sich während des Prozesses bei ihr: “Du hast dein Leben und das vieler anderer junger Mädchen gerettet.” Im Mai 2008 wurde der siebenfache Mörder zu lebenslanger Haft verurteilt. Paulus sagt: “Hört nicht auf, zu beten und zu flehen! Betet jederzeit im Geist; seid wachsam” (Eph 6,18).